1.5. 2016

Geschichte der Astrologie

Antikes Babylon – der Ort, an dem alles begann

Geschichte der Astrologie

Die Astrologie begleitet uns schon mehrere tausend Jahre. Ihre Wurzeln reichen bis in das antike Babylon zurück. Dort wurde sie von Priestern angewandt, um den Willen der Götter vorherzusagen. Von Babylon aus gelangte die Astrologie nach Griechenland. Die Griechen vertrauten den Sternen und Orakeln, um die Zukunft vorherzusehen. In Indien wurde die Astrologie zwischen 5000 und 3000 v. Chr. entdeckt. Dort wurden einige Zeichen entwickelt, die wir noch heute verwenden.

Ägypten und China

Es waren die Ägypter, die als erste die Astrologie nutzten, um den Charakter einer Person anhand ihres Geburtsdatums vorherzusagen – laut den Entdeckungen in Ägypten, die bis in das Jahr 4300 v. Chr. zurückreichen. Die Chinesen haben um 2800 v. Chr. auch ein astrologisches System entwickelt. Es hat sich gegenüber der westlichen Astrologie sehr unterschiedlich entwickelt (mehr erfahren Sie im Artikel Chinesisches Horoskop).

In dieser Zeit hat sich die Astrologie zu einem wichtigen Teil der Kultur in vielen antiken Zivilisationen entwickelt. So ließ beispielsweise der römische Kaiser Augustus Münzen anfertigen, die mit seinem Sternzeichen Steinbock verziert waren.

Mittlerer Osten

Die Araber und Perser folgten der griechischen Lehre in Astrologie sowie in anderen Wissenschaften, wie z.B. Mathematik und Medizin, wenngleich viele persische und muslimische Astronomen die Astrologie aus wissenschaftlichen und religiösen Gründen ablehnten.

Rückgang und Wiederbelebung der Astrologie

Die Astrologie büßte nach dem Niedergang Roms stark an Popularität ein. Die Christen waren der Meinung, sie sei ein Werk des Teufels. Als die Kirche mächtiger wurde, übernahm sie die Praktik der Astrologie für ihre eigenen Zwecke. Dann als die Zeit der Renaissance anbrach, war die Astrologie wieder salonfähig. Während des 17. Jahrhunderts, als das Zeitalter der Erleuchtung mit ihren wissenschaftlichen Erkenntnissen vorherrschte, wurden Astrologie und Astronomie erstmals als zwei unterschiedliche Disziplinen betrachtet.

Astrologie heute

Die Astrologie blieb still im Hintergrund, bis das Interesse an ihr zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder zunahm. Während des letzten Jahrhunderts erhielt die Astrologie durch viele Astrologie-Zeitschriften und Bücher enormen Zulauf. Die New-Age-Bewegung begann in den 1960ern und 70ern und kam der Astrologie sehr entgegen. Heute ist es nicht überraschend, herauszufinden, dass ein internationaler Herrscher die Sterne anruft. Einige lehnen es immer noch ab, an die Vorhersagen zu glauben, andere aber wiederum nehmen sie sehr ernst.

 

Schreiben Sie unsFacebook